Schwenker nach Salento

(Violetter Punkt 24 auf der Karte)

In Ibaqué übernachteten wir in einem grünen Paradies inmitten eines botanischen Gartens voller Pflanzen und Tiere. Ein verstorbener Professor von der Universität in Ibaqué hat sich hier einen kleinen Park inklusive seinem „Mausoleum“ geschaffen. Sein Sohn verwaltet nun das Erbe und hat uns – als ehemaliger Nationalparkmitarbeiter – viele Tipps zu Kolumbien gegeben. So hat er uns gesagt, dass die nächsten 7 Tage in Medellín das Blumenfest stattfinden wird. Und deshalb schon die nächste Planänderung: Bogotá ist vorerst gestrichen! Medellín wir kommen!

Doch vorher wollten wir uns das Valle del Cocora ansehen. Die Wachsplamen sollen bis zu 60 Meter hoch werden. Bei nebligem Wetter wanderten wir das Tal hoch und wieder zurück. Die Palmen waren eindrücklich, jedoch mehr fasziniert waren wir von den Kolibris. Und tatsächlich einen erwischten wir!

Nach der kurzen Wanderung stand Erholung auf dem Programm. Wir schlenderten durch Salento und liessen uns von den Touristenmassen durch die Gassen treiben. Wir merkten, dass wir in der kolumbianischen Kaffeezone angekommen waren: die Espressos waren hervorragend! Stark und heiss!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.