Parrillar2

Wetterwarnung in Punta Arenas

(Punkt 41 auf der Karte)

In Argentinien haben wir bereits via Mail mit dem Mercedes-Vertreter in Chile Kontakt aufgenommen und ihn gefragt, ob in Punta Arenas eine neue Heckscheibe verfügbar wäre. Wir bekamen den positiven Bescheid, dass wir nach Bestellung in 10 bis 15 Tagen die neue Scheibe haben würden.

Deshalb war geplant, dass wir unmittelbar nach der Einreise in Chile nach Punta Arenas fahren und den Termin für den Heckscheibenwechsel sowie für den fälligen Service vereinbaren würden. Dann würden wir nach Ushuaia und zum vereinbarten Termin zurück nach Punta Arenas fahren. Es kam anders: die Garage empfahl uns, die Acrylscheibe nicht zu ersetzen (die Strassen in Chile sind nicht besser) und der Ölwechsel wird noch am gleichen Tag erledigt.  Wir haben noch erwähnt (auf spanisch!), dass eine Bremse „pfeift“. Sie haben dann festgestellt, dass die Bremsbeläge ersetzt werden müssen. Neue Bremsbeläge hätten wir in 3 Tagen.

So hatten wir Zeit, die Gegen um Punta Arenas und die Stadt selber zu erkunden. Unser Wetter-App hat uns sogar eine Wetterwarung geschickt, dass im Magellan-Gebiet und in der Antarktis hohe (nicht tiefe!) maximale Temparaturen geben wird. Und wirklich, wir hatten einmal um 22:00 Uhr noch 19 Grad! Die Dame vom Tourist Office meinte, bei solchen Temparaturen ist es für sie, wie in der Wüste zu sein.

Im friedlichen Park an der Laguna Parrillar genossen wir die Wärme und wanderten durch einen Wald mit knorrigen Bäumen.

Ein anderer Ausflug führte uns fast bis zum Faro San Isidro, dem südlichsten Leuchtturm auf dem südamerikanischen Festland.

Und selbstverständlich waren wir auch in Punta Arenas selber, vor allem damit beschäftigt, ein freies WiFi zu finden. Dies war gar nicht so einfach. In dem Café, in dem wir dann landeten, waren alles Touristen, die wie wild im Internet surften. Entsprechend langsam war dann die Verbindung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *