RN23_2

Pampa – von West nach Ost

(Punkt 35 auf der Karte)

Gemäss unserem Wetter-App war an diesem frühen Vormittag Bariloche von 67 Messstationen der zweitkälteste Ort in Argentinien (5.7 Grad). Nur auf Belgrano II in der Antarktis war es kälter (-2.5 Grad)! Und auf der Península Valdés war es an diesem Vormittagmorgen bereits über 20 Grad. Wie haben wir uns entschieden?

Auf schnellstem Weg ging es nach Osten. Zuerst war es noch etwas bergig, dann flächer und flächer. Zu erzählen gibt es nicht viel. Wir fuhren auf diesen rund 900 km bis zur Küste an ca. 8 Dörfer bzw. dorfähnlichen Siedlungen, 5 Tankstellen und ein paar Bauernhöfen vorbei. Bei Marcello, dessen Urahnen aus Italien kamen, haben wir auf seinem zum Campingplatz umgestalteten Bauernhof übernachtet. Alles etwas in die Jahre gekommen, auch Marcello.

Das Spektaktulärste auf dieser Strecke war die erste Vogelspinne. Wobei wir dies damals noch nicht wussten. Am Abend hatten wir eine kleinere Version im Auto (vermuten wir). Diese lebt nicht mehr! Am nächsten Tag haben wir gegoogelt und mit Schrecken festgestellt, dass es in Argentinien Vogelspinnen gibt. Ob Dani die Spinne im Auto mit dem Haushaltspapier erdrückt hätte, wenn er gewusst hätte, dass es evtl. eine Vogelspinne ist. Eher nicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *