Crater Lake bis zur Grenze nach Kanada

Danach fuhren wir wiederum nach Norden in den Bundesstaat Oregon und zwar bis zum Crater Lake National Park. Wie der Name es erahnen lässt, handelt es sich hier um einen ehemaligen Vulkan, dessen Kraterspitze explodierte. Danach bildete sich im Kraterinneren im Verlaufe der Jahrhunderte einen fast runden See mit einem Durchmesser von 10 km und einer Tiefe von fast 600 Metern. Der See ist glasklar und hat eine tiefblae Farbe, fantastisch!

Nun gings wieder an die Küste auf den Highway 1, bis wir den Bundesstaat Washington erreichten. Mit dem Mt. St. Helens Park und dem Mt. Rainier National Park besuchten wir zwei markante Vulkane. Im Mt. St. Helens Park sahen wir die Zerstörungskraft und die Folgen des Ausbruchs im 1980.

Der Regenwald und die Gezeitenbecken waren die Schwerpunkte im Olympic National Park, bevor wir in Seattle die 4. Juli Feier miterlebten. Also feiern ist zu viel gesagt, es war mehr ein Warten auf das Feuerwerk, welches wirklich farbenprächtig war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.