Archiv der Kategorie: Tokio

Im 37. Stock …

Unser Hotelzimmer in Yokohama war in luftiger Höhe, 37 Stockwerke ging es rauf. Die Aussicht war zwar wunderschön. Im Lift stand geschrieben, dass einzelne Stockwerke gerade renoviert werden. Die Nachricht, die wir im Hotelzimmer fanden, hat uns nicht gerade beruhigt. Gute Nacht!

Chinatown in Yokohama

Weil unser Fahrzeug ein Nummernschild von Yokohama erhalten wird, haben wir für eine Nacht in Yokohama übernachtet. In Yokohama leben rund 2’500 Chinesen, so viel wie nirgendwo in Japan. Unsere gute Seele von der Speditionsfirma kommt von Yokohama und hat uns das Chinatown empfohlen. Wir wagen zu behaupten, dass das Chinatown in Yokohama das sauberste weltweit ist.

Tokio und seine Viertel

Jedes Viertel hat seine eigene Stimmung.

Das luxeriöse Einkaufsviertel Ginza mit all seinen Glamourläden:

Das Shinjuku-Viertel mit den Wolkenkratzern (250’000 Personen arbeiten hier) und dem angrenzenden Vergnügungsviertel:

Das farbige Shibuya-Viertel:

Und zum Schluss das „antike“ Yanaka-Viertel:

Chaos auf dem Fischmarkt

Am Samstag verbrachten wir mehrere Stunden auf dem Fischmarkt von Tokio. Auf einer Fläche von mehreren Fussballfeldern werden die Fischfänge der letzten Nacht angeboten. Ein herrliches und riechendes Ereignis! Die Thunfische:

Andere Fische und Meeresfrüchte, die feil geboten wurden:

Und was es sonst noch zu sehen gab:

 

Kirschblüten und was davon übrig blieb …

In Japan beginnt die Kirschblüte im Süden Ende Januar und zieht dann nördlich. Anfangs Mai beginnt sie in Sapporo.

Im 2014 blühten in Tokio die ersten Kirschbäume am 25. März . Wir sahen nur noch die „Überresten“.

Tokio Tower

Da sich die Fahrzeugübernahme massiv verzögert, haben wir nun ausreichend Zeit, Tokio kennenzulernen. Gegen Abend haben wir den Tokio Tower bestiegen (mit dem Lift).

 

Ankunft in Tokio und Fahrzeugübernahme

Im Zug zum Flughafen Zürich-Kloten haben wir die Mitteilung erhalten,  dass unser Fahrzeug in Tokio eingetroffen ist.

Vito  Vito

Nach einem ruhigen und angenehmen Flug sind wir in Tokio am Dienstagmorgen gelandet.

Umgehend wollten wir uns um unser Fahrzeug kümmern. Wir wussten im Vorfeld, dass hier einige Hürden zu nehmen sind. Aber dass es so kompliziert wird, hätten wir nie gedacht:

  • 08.04.14, 10:30: Termin JAF (Japanese Automobil Federation) für die Beglaubigung des CPD (Carnet de passage en douane) und für die Registrierung des Fahrzeuges
    Ergebnis: Prozedur für die Registrierung ist für das JAF unklar
  • 08.04.14, 12:30: Termin bei der japanischen MFK mit teilweise bis zu 6 Personen, aber nur einer sprach etwas englisch
    Ergebnis: Vollständige Typenprüfung notwendig, kann bis zu einem Monat dauern und ist sehr teuer
  • 08.04.14, 15:00: Termin JAF
    Ergebnis: Beglaubigung des CAP erhalten, weiteres Vorgehen für die Registrierung unklar
  • 08.04.14, 18:00: Frühes Nachtessen mit Diskussion „wie weiter?“
    Ergebnis: Schauen wir mal, wie es weiter geht!
  • 09.04.14, 09:00: Termin Speditionsfirma für Verzollung und weiteres Vorgehen für die Registrierung
    Ergebnis: Verzollung sollte kein Problem sein, für die Registrierung wird eine weitere Import-Firma hinzugezogen
  • 09:04.14, 11:00: Termin Zollamt
    Ergebnis: Zollfreigabe erhalten
  • 09.04.14, 13:30: Termin Speditionsfirma
    Ergebnis: Fahrzeug im Lagerhaus besichtigt und es läuft
  • 10.04.14, 09:00: Termin Botschaft
    Ergebnis: Beglaubigung der Unterschrift erhalten
  • 10.04.14, 11:00: Termin Speditionsfirma
    Ergebnis: alle Dokumente für Registrierung bereit zum Versand an die zusätzliche Import-Firma
  • 11.04.14, 17:30: Mail der neuen Importfirma
    Ergebnis: neue Beglaubigung der Unterschrift notwendig (mit Wohnsitzbestätigung)
  • 14.04.14, 09:00: Termin Botschaft
    Ergebnis: neue Beglaubigung der Unterschrift erhalten
  • 16.04.14, 13:00: Termin Importfirma
    Ergebnis: Fahrzeug ist registriert, japanische Nummernschilder erhalten

… und nun geht es los!