Amanohashidate

Impressionen von Kyoto bis Südspitze Insel Honshu

(Punkt 6 auf der Karte)

Nach Kyoto fuhren wir die nächsten 6 Tage vorwiegend an der Küste des Japanischen Meeres entlang bis zur Südspitze der Insel Honshu, wo wir dann auf die südlichste der 4 grossen Inseln (Insel Kyushu) übersetzen.

Was gab es während diesen 6 Tagen (26. April bis 1. Mai) zu sehen?

  • Bei der Sanddüne Amanohashidate sind wir wieder einmal Fahrrad gefahren und auch den Berg hoch gewandert. Das Foto auf dem Kopf wird auf dem Berg oben so richtig zelebriert. Deshalb liessen wir uns auch nicht lumpen.
  • Die Fahrt entlang des japanischen Meeres hat uns viele schöne Küsten gezeigt.
  • Die Tottori-Sanddüne ist riesig und wird von japanischen Touristen mit Kamelen bestiegen. Wir gingen zu Fuss.
  • Tsuwano ist ein altes Samurai-Dorf mit interessanten Häusern und dem Taikodani-Inari-Schrein. Der Aufgang zum Schrein durch die orangen Holzpfählen ist eindrucksvoll. Weiter leben in Tsuwano mehr Karpfen als Einwohner. In jedem Wasserkanal sind sie zu finden.
  • Im Akiyoshi Dai Nationalpark handelt es sich um ein grosses Karstgebiet, welches wir uns auf einer kleinen Wanderung im „schönsten“ April-Wetter ansahen.