Meoto Iwa

Impressionen auf der Fahrt von Yokohama nach Kyoto

(Punkt 3 auf der Karte)

Und nun? Welchen Weg sollen wir nach Süden nehmen? Spontan haben wir uns entschieden, die ersten Tage der Pazifikküste entlang zu fahren und mit Fähren von Bucht zu Bucht oder von Insel zu Insel zu hüpfen. Auf unserer Strassenkarte waren Fähren eingezeichnet. Die erste gab es und die zweite schon nicht mehr bzw. wir haben sie nicht gefunden. Einheimische, die wir gefragt haben, wussten auch nichts von einer Autofähre. Egal, so haben wir unseren Plan geändert und sind dann Richtung Osaka / Kyoto gefahren.

Nachfolgend findet Ihr ein paar Eindrücke von der Fahrt von Yokohama nach Kyoto (16. bis 23. April).

  • Nebelverhangene Seen und Täler im Chichibu-Tama Kai Nationalpark und mit Kirschblüten als erste Frühlingsboten
  • Angeln auf Japanisch auf dem Shoji-See und stürmische See auf der Fähre von Irago nach Toba
  • Meoto Iwa („Vereinte“ Felsen, die mit einem heiligen Seil verbunden sind) und Eindrücke von der Perlenstrasse und vom opulenten Mittagessen in Kashikojima (bzw. was davon übrig blieb)
  • Dorokyo-Schlucht und Anita auf der 83m langen und 25m hohen Hängebrücke (Dani musste die Seile halten)
  • Verschlungene, 30km lange und enge Fahrt durch Reisfelder und Teeplantagen zum höchsten Wasserfall Japans (Nachi-no-taki) und der „Wasserfall“ selber (ob es sich gelohnt hat?)
  • Oshima-Halbinsel und unser privates Bad auf dem Campingplatz