Ein Hoch auf die Schweden!

(Punkt 24 auf der Karte)

Hätten die Schweden 1293 nicht diese Burg in Vyborg gebaut, dann hätten wir wieder Kremls und Zwiebeltürme anschauen müssen. Ist doch mal was anderes, oder?

Durch alte Pflastersteinstrassen gingen wir zur Burg und bestiegen den Turm. Wir hatten einen herlichen Rundblick auf die Stadt und bis an die finnische Grenze (denken wir mal). Der Turm hat für uns Symbolcharakter. War es in Japan ein Vulkan (als südlichster Punkt unserer Reise), ist es nun dieser Turm, der den nördlichsten Punkt unserer Reise quer durch Russland sein wird.

Zwischen St. Petersburg und Vyborg fuhren wir – so nahe es ging – der Ostsee entlang. Hier erholen sich die St. Petersburger über das Wochenende.