Gum

Camping in Moskau?

(Punkt 15 auf der Karte)

Unser nächstes Ziel war Moskau. Rund 12 Millionen Menschen leben hier. Berühmt berüchtig ist Moskau auch wegen dem Verkehrschaos. Moskau soll eine der Städte mit den längsten Autostaus sein.

Deshalb gingen wir richtig strategisch vor und rasteten rund 50 km vor dem Zentrum Moskau’s auf dem Parkplatz einer 24-Stunden-Tankstelle und Restaurant. Im Internet haben wir die Koordinaten eines Campingplatzes gefunden, der nur etwa 9 km vom roten Platz entfernt sein soll. Andererseits haben wir auch aus dem Internet, dass dieser Campingplatz nicht offen sein soll. Wir haben uns gesagt, wir versuchen es. Andernfalls nehmen wir ein Hotel. Der Weg zum Campingplatz, der uns das Navi vorschlug, führte uns mehr oder minder durch die Mitte Moskau’s. Wenn das nur gut geht!

Nach einen ausgiebigen Frühstück (für Daniel / man weiss ja nie, was noch kommt) fuhren wir am späteren Vormittag los. Wir dachten und hofften, dass wir so die Rush Hour umgehen konnten. Und siehe da, zwei kleinere Staus und schon überquerten wir die Moskwa und fuhren in den Sokolniki-Park. Kurz nach 12:00 und nach mehrmaligen Durchfragen bei den Parkwächtern fanden wir den Campingplatz. Er war etwas weiter im Park versteckt, als im Internet vermerkt.

Und es war nicht zu Glauben! Wir befinden uns 6 Metrostationen vom roten Platz weg in einer winzigen, geplegten Anlage inmitten eines riesigen Parkes. Wir waren hier in Russland nicht auf vielen Campingplätzen; dieser hier war jedoch absolut der Beste und dies mitten in Moskau! Grandios!

Gemütlich richteten wir uns ein und planten, was wir hier in Moskau anschauen möchten. Wir beschlossen heute nicht mehr ins Zentrum zu fahren. Wir luden die Fahrräder ab und putzen sie. Seit dem Baikalsee haben wir sie nicht mehr gebraucht. Entsprechend verdreckt waren sie. Dann radelten wir quer durch den Sokolniki-Park und dem angrenzenden Quartier, kauften das Abendessen ein. Es gab Gschwellti mit nicht russischem Käse!

Und jetzt hat uns der Herbst gefunden. Seit Moskau haben wir definitiv kein Kurze-Hose-Wetter mehr, dafür sind die Nächte sehr angenehm.