Mashu-See

Akan Nationalpark – ein würdiger Abschluss

(Punkt 14 auf der Karte)

Glücklicherweise haben wir die temporäre Autonummer erhalten! Es wäre schade gewesen, wenn wir den Akan Nationalpark nicht hätten besuchen können.  Er ist ein würdiger Abschluss unserer Japanreise. Gut, dass liebe Wetter hätte etwas besser sein können. Jedoch auch der Nebel hat seine schönen Seiten.

Der Mashu-See ist eine der schönsten Seen Japans! Ein paar Mal hat er sich enthüllt.

Um den Berg Lou sind diverse hellgelbe Schwefellöcher vorhanden. Es fauchte und stinkte ordentlich. Unsere Kleider gingen flugs in die Wäsche. Da die dreckige Wäsche auch im Camper war, blieb der Geruch sicher zwei Tage. Der Kussharo-See hätte ein heisses Openair-Bad gehabt. Dummerweise hatten wir das Badtuch vergessen. Zum Trocknen an der frischen Luft war es definitiv zu frisch.

Der Ort Akan und der gleichnamige See mit seinen kugelrunden Algen waren unsere letzte Station. Wir genossen nochmals die japanische Küche. Etwas Wehmut machte sich breit.