Nachtessen_nach_Esahi

Jakobsmuscheln ohne Ende

(Punkt 13 auf der Karte)

Das kalte Meer rings um Hokkaido ist ein sehr gutes Fangebiet für Meeresfrüchte (naja, auch die Küstenfahrt fand in neblig-kalter Umgebung statt).

Wir haben sie roh, in der Suppe gegart, in einer Curry-Sauce , getrocknet oder eingelegt gegessen und genossen: die „Jakobsmuschel“. Zwei Tage haben wir uns fast ausschliesslich von diesen Muscheln ernährt. Köstlich!

 

Ansonsten haben wir von dieser Fahrt der Küste entlang nicht viel mitbekommen. Vom Pazifik her schlug uns immer wieder Nebel entgegen. Dafür haben wir einen Kellner getroffen, der „Grüezi“ und „Vielen Dank“ sagen kann. Die einzigen Wörter, die auch wir perfekt auf Japanisch verstehen und sprechen können.