RainbowMountains3

Prächtige Rainbow Mountains

(Violetter Punkt 6 auf der Karte)

Nur zwei Tage nach der schweisstreibendenden Machu Picchu Wanderung stand schon die nächste Herausforderung vor der Tür: die Wanderung zum Aussichtspunkt auf die Rainbow Mountains.

Damit wir uns wieder an die Höhe akklimatisieren konnten, fuhren wir am Vortag bis auf 4’200 m.ü.M. und übernachteten dort. Frühmorgens um 05:15 Uhr klingelte der Wecker! Wir fuhren noch die letzten 300 Höhenmeter bis zum Startpunkt der Wanderung. Langsam, Schritt für Schritt, wanderten wir bis zum Mirador auf 5’033 m.ü.M.

Eine grandiose Sicht auf die Rainbow Mountains belohnte uns!

Doch nicht nur die Rainbow Mountains waren einzigartig! Auch das Panorama auf die umliegenden Berge war eine Wucht.

Überhaupt das ganze Tal war sehr eindrücklich. Eine imposante Schlucht und kleine Bergdörfer, alles war im Aufbau. Erst seit etwa zwei Jahren wird diese Wanderung – vor allem von Cusco aus – vermarktet. An Spitzentagen wandern bis zu 700 Menschen auf den Berg.

Deshalb am besten auf der Höhe übernachten, früh aufstehen und loswandern! Der Kaffee schmeckt auch noch nach der Wanderung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *