Sucre1

Gründung Boliviens hautnah – Uyuni bis Sucre

(Punkt 88 auf der Karte)

Mit frisch gewaschenem Fahrzeug ging es auf einer geteerten Strasse in Richtung Sucre, interessante Berge immer im Blick. Das erste Foto in der zweiten Reihe: sieht doch aus wie ein Kopf, oder?

Einer unserer Übernachtungsplätze war im Hof der ältesten Hacienda von Bolivien. Heute ist es ein stilvoll renoviertes Hotel und Museum: die Hacienda Museum Cayara. Die Geschichte sagt, dass hier der Marschall Antonio José de Sucre übernachtete, unmittelbar bevor die Republik Bolivien ausgerufen wurde.

Nach der Unabhängigkeit von Spanien wurde das damalige La Plata in Sucre – zu Ehren des Marschalls Sucre – umbenannt. Sucre wurde die Hauptstadt von Bolivien und ist es heute noch. Auch wenn die Regierung heute in La Paz sitzt.

Sucre hat uns sehr gut gefallen. Wir würden sogar behaupten, es ist für uns die bis anhin gemütlichste Stadt Südamerikas. Nicht so hektisch! Viele Häuser im Zentrum waren weiss gestrichen. Der spanische Einfluss war unübersehbar. In deSucre11n begrünten Innenhöfen hatte es Cafés und Restaurants versteckt. Die Märkte waren voller Gerüche und Eindrücke. Weil unser Campingplatz nur etwa 500 Meter vom Zentrum entfernt lag, konnten wir diese Stadt so richtig geniessen. Vier Tage Entspannung! Sogar die Hunde benutzten den Fussgängerstreifen! Wie war das mit dem Chaos in Südamerika?

In Sucre in einem Zementwerk wurde sie entdeckt: Dinosaurierspuren. Ursprünglich waren die Flächen ebenerdig. Durch die Erdverschiebungen haben sich die Erdplatten aufgerichtet und wir konnten die Spuren vom Boden zum Himmel verfolgen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *