Wuchtiger Tronador

(Punkt 64 auf der Karte)

Der Tronador ist mit fast 3’500 m.ü.M. der mit Abstand höchste Berg in der Region. Er überragt die anderen Gipfel um mehr als 1’000 m.

In Pampa Linda starteten wir mit der Wanderung zum Refugio Otto Meiling auf 2’000 m.ü.M. Nach mehr als 1’100 Höhenmeter erreichten wir mit müden Beinen das Refugio. Himbeertorte mit einem kühlen Bier war der Lohn für Daniel!

Wir sahen zahlreiche Kondore unter uns über die Gletscherzungen schweben. Normalerweise sieht man die Kondore weit oben am Himmel kreisen. Aber da wir selber so weit oben waren, konnten wir manchmal auf sie runtersehen.

Der Gletscher Ventisquero Negro ist ein schwarzer Gletscher, der in einem Talkessel ohne Verbindung zu den obenliegenden Gletscher liegt.

Bevor wir in diesen Nationalpark fuhren, waren wir in El Bolsón und Umgebung. Hier wird rund 3/4 des argentinischen Hopfen angepflanzt. Entsprechend viele kleine Brauereien gibt es. Ein Paradies!

Über Bariloche und Villa Angostura (hier nochmals ein letztes argentinisches SGrenze1teak genossen!) ging es Richtung chilenische Grenze. KGrenze2urz vor der Grenze ein letzter Blick auf einen wunderschönen See und dann hiess es erstmals warten, warten, warten. Nach fast 2 Stunden warten, durften wir zum Parkplatz des argentinischen Zoll fahren. Dort ging es dann relativ schnell vorwärts und nach einer halben Stunde war alles vorbei. Argentinien ade!

 

Ein Gedanke zu „Wuchtiger Tronador“

  1. Wow, das sind so wunderschöne Eindrücke – und es ist so toll diese Berichte zu lesen.
    Die Fotos eines schöner als das andere,
    viel Spaß weiterhin,
    alles Liebe,
    Margit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.