Geldnot in Cafayate

(Punkt 24 auf der Karte)

Da wir unser Bargeld in Wein angelegt hatten, die Tankstellen und Supermärkte keine Kreditkarte akzeptierten und zu guter Letzt auch noch ein verlängertes Feiertagswochenende war, war unser Barvorrat geschwunden und die Geldautomaten ausgeschossen. Am Dienstag nach den Feiertagen standen wir fast 2 Stunden an, nur um an etwas Bargeld zu kommen (zweites Bild).

Die Velofahrt und Wanderung zu den Wasserfällen des Rio Colorado war schweisstreibend. Irgendwie fanden wir die Wasserfällen nicht. Oder sind sie so klein?

Ein Muss in Cafayate ist der Besuch der Quebrada de las Conchas, am besten am späteren Nachmittag. Wir hielten uns daran und konnten die vielen Farben der Berge bestaunen.

 

2 Gedanken zu „Geldnot in Cafayate“

  1. Hallo, was für tolle Bilder und Eindrücke.
    Zwie Stunden anstehen für Geld, bei uns nicht vorstellbar!
    Euch noch weiterhin so Traumhafte Eindrücke, man spürt die Ruhe und Energie, die dieses Land verströmt.
    Alles Liebe Margit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.