Tal9

Highlights im Valles Calchaquíes

(Punkt 23 auf der Karte)

Die Fahrt von Salta über Cachi nach Cafayte haben wir sehr genossen.

Langsam gondelten wir zuerst über den Pass Cuesta del Obispo, wo wir zwei Polizisten in Vollausrüstung getroffen haben. Sie verteilten jedoch keine Bussen und kontrollierten keine Personen. Sie schossen Fotos mit ihren Handy von der eindrucksvollen Landschaft. Urlaub auf der Streife?! Wir haben uns nicht getraut, Fotos von den fotografierenden Polizisten zu schiessen.

Cachi ist der Ort, der uns bis jetzt am besten gefallen hat. Überschaubar und dennoch „touristisch“,  in einer halben Stunde Spaziergang rund um den Hauptplatz und in ein paar Nebenstrassen alles gesehen, zwei oder drei Strassencafés mit Aussenbestuhlung, mehrere einladende Restaurants, gepflasterte Strassen (d.h. kein Staubschlucken).

Weiter gings durch verschiedene verschlafene Orte: Seclantás, Molinos, Angastaco.

In der Nähe von Molinos befindet sich eines der besten Weingüter Argentiniens: Finca Colomé (Dank an Claudia für den Tipp). Und dies in einer einsamen Gegend und nur auf einem 15 km sehr holperigen Weg erreichbar! Neben dem Weingut hat der Besitzer ein sehr eindrucksvolles Museum mit Installationen des Lichtkünstlers James Turrell gebaut. Die Lichtsspiele haben uns an die Grenze unserer Wahrnehmung geführt. Nebenbei haben wir auch noch ein paar Flaschen Notvorrat gekauft.

Ein weiteres Highlight ist die Schlucht  „de las Flechas“. Auch sonst hat das Tal landschaftlich sehr viel zu bieten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *