Fahrt15

Aus-, um-, ein- und aus-, um-, einräumen usw.!

(Punkt 7 auf der Karte)

Das Motto der ersten Tage hiess: Camper ausräumen, umräumen und dann wieder einräumen. Und dann wieder und wieder! Eigentlich wollten wir das Einrichten des Campers in einem Zug erledigen. Das erste Mal hat uns der Campingplatz nicht zugesagt (keine funktionierende Duschen und auch sonst nicht so toll). Dann räumten wir das Fahrzeug aus und es fing an zu regnen: alle Sachen wieder rein! So ging es uns die erstenTage.

Wir fuhren auf diese Weise von Montevideo nach Chuy an die brasilianische Grenze. Gemäss Reiseführer soll dieser Küstenabschnitt die schönsten Sandstrände Südamerikas haben. Wir können dies nur schwer beurteilen. Zum einen kennen wir die anderen Länder Südamerikas noch nicht, zum anderen hat uns das Wetter nicht gerade zum Sünnelen eingeladen.

Hier ein paar Schnappschüsse vom Adlerhaus in Atlántida, den leeren Häuserschluchten und die vergrabene Hand in Punta del Este, Strandhäuser und sonstige Bauten irgendwo auf dem Weg, Wanderdünen in Valizas und zum Schluss das interessante Punta del Diablo. Eigentlich sollten wir hier im November nochmals vorbeischauen! Es wäre ein paar erholsame Tage wert!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *