Peng!

(Punkt 19 auf der Karte)

  • Warum hat es in Sibirien so viele Bäume?
  • Warum haben wir den Fahrradlenker auf dem Fahrradträger nicht um 90 Grad gebogen (wie wir dies sonst immer tun)?
  • Warum muss es immer der Platz zuvorderst am Ufer sein?
  • Warum ist der Fahrer solch ein blindes Huhn?

Fragen über Fragen, das Resultat sieht dann so aus:
Pech
Was kein Stein fertiggebracht hat, für das genügte Dani ein kleiner Schwenker.

Unser StellpPechlatz musste ja zwischen zwei Bäumen sein!

Beim Retourfahren kam eine kleine Mulde, die mit einem Hauruck zu bewältigen war. Naja, der Hauruck war etwas heftig. Der Fahrradträger schlug an den hinteren Baum und hob sich gegen die Hecktüre. Da nun der Fahrradlenker nicht um 90 Grad gebogen war, donnerte der Lenker gegen die Heckscheibe. Peng, und es war geschehen!
Pech
Mit Hilfe und Tipps russischer Spezialisten haben wir dann ein Provisorium mit Plastikfolie gebastelt.

Im Internet fanden wir, dass die nächste Mercedes-Garage in Irkutsk ist. 3 Tage fuhren wir nun mit diesem Provisorium herum. Wir vermuteten es schon, in Irkutsk erhielten wir dann die Bestätigung. Eine Vito-Heckscheibe war nicht an Lager. Das Zentrallager ist in Moskau. Die Ersatzteile, die nicht mit dem Flugzeug nach Irkutsk geliefert werden, werden mit der Bahn versendet. Dies dauert 1 bis 2 Wochen, sagte uns der Mercedes-Mitarbeiter via dem englischsprechenden Porsche-Verkäufer (Porsche-Garage ist im gleichen Gebäude). Wir schlugen vor, dass er die Heckscheibe an eine der Mercedes-Garagen auf unserem weiteren Reise bestellen soll. Nächster Fixtermin wäre am 22.07. in Novosibirsk. Wir werden sehen!

Von Irkutsk haben wir nicht so viel gesehen. Es war schon später Nachmittag, als wir die Garage verliessen. Dennoch spazierten wir noch etwas im Zentrum herum. Dann kam ein Wolkenbruch und wir waren ohne Regenschirm. In Russland werden die Dachabwasser meistens über das Trottoir direkt auf die Strasse geleitet. Und wir mit Sandalen!